Afrikanischer Gottesdienst am 11.06.2017 v. M.Köntges

In einer gut besuchten Kirche durften wir einen festlichen und zugleich fröhlichen Gottesdienst erleben.

Die Zelebranten Kaplan Renovat Nyandwi, Pater Innocent Izunwanne und Pater Chukuwuma Innocent Maduwuba zogen mit Frauen aus Norf, die schöne, bunte afrikanische Kleider trugen, in die Kirche ein und sangen: „Karibu, Karibu – Herzlich Willkommen.“ Musikalisch begleitet wurde sie vom Chor Lichtblicke unter der Leitung von Adam Birkenfurth.

Es folgte das Kyrie: „Bwana, Bwana, Utuhurumie.“

Zum Gloria sangen alle: „Lob und Preis ihm den höchsten Gott.“ Im Zwischengesang hieß es dann: „Kumbaya my Lord, kumbaya.“

Dann holten der Priester und die Frauen das Evangelienbuch ab und schwenkten dabei weiße Tücher, während wir sangen: „Du bist ein großer Gott, Allmächtiger, Halleluja, Halleluja.“ Weiße Tücher und frohe Botschaft, das passt.

Es folgte die Predigt und das Credo, in dem der Chor sang: „Nina sadiki, nina sadiki, nina sadiki kweli kwa Mungu moja (Ja Herr, ich glaube, du bist in Wahrheit ein Gott)

Nach jeder Fürbitte beteten wir: „Gott erbarme dich, Mensch erbarme dich“

Dann wurden in einer Prozession die Gaben zum Altar gebracht: Blumen, Brot, Früchte, Gemüse, ein Huhn und zur Freude aller gackerte das Huhn mehrmals. (Frohe Botschaft)

Beim Sanctus sang der Chor: „Holy is the Lord“

Es folgten das „Vater unser“ und zum Agnus Die sang der Chor: „Freedom is coming.“

Nach der Kommunion folgte als Danklied:

  • Gott segne Afrika
  • Herr segne Afrika
  • Gepriesen sei dein Rum,
  • erhöre unsere Gebete
  • Herr segne uns, deine Familie.
  • Herr, beschütze dein Volk.
  • Beende du Kriege und Zwistigkeiten.
  • Beschütze du, Herr, dein Volk.
  • Volk von Afrika.

Segen und Auszug.

Während des Gottesdienstes ging mir immer ein Lied aus unserem Gebetbuch durch den Kopf, in dem es in einer Strophe heißt: „Gott loben, das ist unser Amt“. Das wurde hier getan.

Mein Dank gilt den tanzenden Frauen, dem Chor „Lichtblicke“ und vor allem Josefine Freibeuter, bei der alle Fäden zusammen liefen und die unermüdlich für die Armen in Afrika unterwegs ist.

Marlies Köntges