Eine Aufgabe Gottes

Pfarrer Genza wieder in der Gemeinde.

Für die Gemeindemitglieder von St. Andreas Norf und seinen Freunden und Spendern sowie dem Verein Menschenbrücke eine gute Gelegenheit, aus erster Hand zu erfahren, wie die unterstützten Projekte in Uganda voranschreiten.

Der Kindergarten ist fertig und an der Schule wird tüchtig weitergebaut.

Die Bauarbeiten haben begonnen

Die Bauarbeiten haben begonnen

 

 

Als eine Aufgabe Gottes sieht Pfarrer Genza das angefangene Projekt „MIHOME“, ein Mehrzweckhaus.

 

 

 

Hier soll es Hilfe geben, Lesen und Schreiben zu lernen (auch für Erwachsene), kostenlose Mahlzeiten, Bildungsberatung und Motivationsworkshops für Jugendliche, eine Kinder- und Jugendbücherei (die erste in der Region). Die Schüler in den armen Regionen haben wenig Möglichkeiten und sollen nicht vergessen werden. Sie sollen Hilfe bekommen um ihr Leben in den Griff zu kriegen.

Pfarrer Genza: „Es war schon immer ein Traum von mir, so ein „Multipurpose Inspirations Home“ zu bauen. Bei meiner Urlaubsvertretung 2011 in den Apostelpfarren Norf, Rosellen, Hoisten und Weckhoven habe ich großzügige Spenden bekommen und Dank ihrer Hilfe schon mit dem Bau beginnen können.

Es ist MIHOMEs feste Überzeugung, dass Schüler in Masaka/Uganda nicht zusätzliches akademisches Wissen brauchen, sondern vielmehr lebensnahe Fähigkeiten, die es ihnen ermöglichen, die wirtschaftliche Zukunft und ihr Wohlergehen positiv zu gestalten. Dies bedeutet Bildung im wirtschaftlichen Bereich und die Vermittlung unternehmerischer Fähigkeiten; Gesundheitsvorsorge und Führungsqualitäten, außerdem Kenntnisse in der Verwaltung, Teamarbeit, Problemlösung und Projektmanagement. Eine „auf-das-Leben-ausgerichtete-Schule“ soll das Bildungskonzept unserer Zeit sein.

Wie viele Bilder belegen, ist zu erkennen, dass die Baustelle schon durch einen Zaun geschützt ist, da man auch in Uganda nicht vor Rowdytum sicher ist.“

„Herzlichen Dank für Ihre Spendenhilfe zum Start.“, so Pfarrer Genza.