MIHOME

„Haus der Chancen“ 

Bildung ist einer der entscheidenden Faktoren in der Entwicklung der Menschen, der Gesellschaft und der Wirtschaft. Bildung verleiht Menschen nicht nur die Fähigkeit, auf andere Ressourcen zurückzugreifen, sondern sie ermöglicht ihnen auch, sich nicht nur den gegenwärtigen, sondern auch den zukünftigen Herausforderungen zu stellen.

Auch wenn Uganda eines der besten Bildungssysteme Schwarzafrikas hat, ist es über die Maßen prüfungs-orientiert und theoretisch und lässt bestimmte Kernaspekte des menschlichen Wesens außer Acht. Dazu gehören Erziehung zu werten, kritisches und kreatives Denken, Selbsthilfe und die Entwicklung der Fähigkeit zu überleben.

Es gibt in diesem Zusammenhang in der ugandischen Gesellschaft auch andere Probleme. Jugendarbeitslosigkeit, HIV/AIDS, Teenager-Mütter, Krankheiten aufgrund schlechter hygienischer Bedingungen,   Drogenmissbrauch, Schulabbrüche und Rowdytum. In der Tat gibt es eine Vielzahl an Problemen, denen wir unsere unmittelbare Aufmerksamkeit widmen müssen!  Wir können jedoch ein Licht in der Dunkelheit entzünden.

Wenn auch das staatliche Bildungssystem der Schlüssel in der Bekämpfung einigen dieser Probleme ist – nicht jeder bekommt eine Chance. Menschenbrücke e.V. und MEMA können voller Stolz berichten, dass wir bereits für gut 10 Schüler/Studenten die Schulgebühren übernehmen. Wir eröffneten auch den St. Aloysius Kindergarten und die Grundschule, die im abgelegensten Teil der Region Masaka Modellcharakter hat. Um noch bestehende Lücken zu schließen, arbeite ich zurzeit an einer anderen Form der Hilfe, genannt “MIHOM”- Multipurpose Inspiration Home.

Dieses Projekt will:

  • Sowohl den Einzelnen als auch Gruppen dazu animieren, eine “Three-in-One” Lösung anzuwenden (Die drei Winkel des Menschen in einem Ort kümmern).
  • Erwachsenen lesen und schreiben beibringen.
  • Eine Kinder-und Jugendbücherei eröffnen (die erste in der Region!)
  • Kranken und Gestrauchelten Hilfe und Beratung anbieten
  • Mindestens einmal wöchentlich Alten und Kindern eine kostenlose Mahlzeit geben
  • Freizeiträume für Kinder und Jugendliche schaffen
  • Aus der Schule entlassenen Jugendlichen durch Motivationsworkshops Hilfe zur Selbsthilfe geben
  • Jungen und alten Dorfbewohnern andere Bildungsmöglichkeiten aufzeigen (sowohl staatliche als auch nicht-staatliche)
  • Eine Bildungs-/Forschungsberatung aufbauen

Es ist MIHOMEs feste Überzeugung, dass Schüler in Masaka/Uganda nicht zusätzliches akademisches Wissen brauchen, sondern vielmehr lebensnahe Fähigkeiten die es ihnen ermöglichen, ihre wirtschaftliche Zukunft und ihr Wohlergehen positiv zu gestalten. Dies bedeutet Bildung im wirtschaftlichen Bereich und die Vermittlung unternehmerischer Fähigkeiten; Gesundheitsvorsorge und Führungsqualitäten, außerdem Kenntnisse in der Verwaltung, Teamarbeit, Problemlösung und Projektmanagement. Ein „auf-das-Leben-ausgerichtete- Schule“ soll das Bildungskonzept unserer Zeit sein.

Hier die ersten Bilder vom Aufbau:

Mihome 22.2.13

Mihome 22.2.13

Mihome 7.3.13

Mihome 7.3.13

Mihome 8.3.13

Mihome 8.3.13

Mihome 14.3.13

Mihome 14.3.13

Mihome Sept. 2013

Mihome Sept. 2013

Mihome April 2014

Mihome April 2014

Mihome Aug.2014

Mihome Aug.2014